Pressemeldung des Kreisvorstandes Gotha der Partei DIE LINKE

KV-GTH

Jetzt erst haben wir erfahren, dass die Fraktionsvorsitzende unserer Kreistagsfraktion, Vera Fitzke, bereits in das Bündnis Sahra Wagenknecht eingetreten ist.

Noch am vergangenen Donnerstag bezeichnete sie sich gegenüber der Presse als parteilos und sagte nur, sie schließt nicht aus, sich auch zukünftig politisch zu engagieren, gegebenenfalls im BSW. Dabei muss zu diesem Zeitpunkt bereits ihre Mitgliedschaft geklärt und die Reise zum BSW-Parteitag organisiert gewesen sein. Auch die Mitglieder ihrer eigenen Fraktion hat sie darüber bisher heute im Unklaren gelassen.

Basis für eine Kandidatur auf den Wahlvorschlägen der LINKEN war, daß die Kandidatin die programmatischen Eckpunkte der Partei anerkennt und nach diesen in ihrem Mandat arbeitet. Uns als Kreisvorstand fehlt momentan die Phantasie, wie sie als Mitglied im BSW gleichzeitig loyal zur LINKEN kommunalpolitisch tätig sein könnte. Die Gründung des BSW wird ja gerade damit begründet, dass man eine andere Politik als die der LINKEN machen will.

Wir haben dazu mit Vera Fitzke am Montag das Gespräch gesucht, doch der Versuch war fruchtlos. Der Kreisvorstand der LINKEN und bereits mehrere Mitglieder fordern sie daher auf, ihr auf der Liste der LINKEN erhaltenes Mandat zurückzugeben und den Fraktionsvorsitz in der Kreistagsfraktion niederzulegen. Vera Fitzke spricht als Kommunalpolitikerin ab jetzt nicht mehr für DIE LINKE.