Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sebastian Vogt

Resume Landesparteitag

Der Landesverband DIE LINKE. Thüringen traf sich am 20.11.2021 zur ersten Tagung des achten Parteitages in Bad Blankenburg. In Vorbereitung darauf wurden auf der Mitgliederversammlung am 06.11.21 die Delegierten gewählt.

Am 16.11.21 trafen sich davon Sebastian Bach, Martin Heinze, Tobias Braunsdorf, Florian und Sebastian Vogt in der Geschäftsstelle um über die Kandidaten für den Landesvorstand und Anträge zu diskutieren. Ziel war es auch den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben sich einzubringen. Aufgrund der Kurzfristigkeit konnte der Termin den Mitgliedern nur per WhatsApp mitgeteilt werden. In Zukunft strebe ich hierfür eine Mailingliste an.

Wie auf der Mitgliederversammlung beschlossen, war auch geplant einen Mann für eine verhinderte weibliche Delegierte zu schicken, was jedoch von der Landesgeschäftsstelle verneint wurde. Der Frauenanteil im KV Gotha ist zu hoch um die Quotierung aufzuheben. Dies war besonders ärgerlich, da auch Kristin Linde kurz vor dem Landesparteitag in Quarantäne geschickt wurde. Somit war der KV Gotha nur mit vier von sechs Delegierten (Kerstin Warner, Sebastian Bach, Martin Heinze und Sebastian Vogt) auf dem Parteitag vertreten. Durch die Corona Situation wurde der Landesparteitag außerdem auf einen Tag verkürzt.

Zentral war die Wahl des Landesvorstands und die Abstimmung über den Leitantrag. Hinzu kamen 10 Änderungsanträge zum Leitantrag und drei Dringlichkeitsanträge. Die Ergebnis des Landesparteitag sind nachzulesen unter  https://www.die-linke-thueringen.de/nc/partei/organe/landesparteitag/bad-blankenburg-november-2021/ 

Zu Landesvorsitzenden gewählt wurden Ulrike Grosse-Röthig und Christian Schaft. Sie treten gemeinsam in die Fußstapfen von Susanne Hennig-Wellsow, die seit dem vergangenen Frühjahr zusammen mit Janine Wissler der Bundespartei vorsteht. Katinka Mitteldorf und Daniel Starost wurden zu Stellvertreter*innen gewählt. 

Mathias Günther konnte mit nur knapp über 50% der Stimmen als Landesgeschäftsführer im Amt bleiben. Zuvor hatte Johannes Häfke seine Kandidatur zurückgezogen und sich für die Wahl von Cornelia Wanderer stark gemacht.

Holger Hänsgen wurde mit großer Mehrheit im Amt des Schatzmeisters bestätigt. 

In den erweiterten Vorstand wurden Wolfgang Albold, Franziska Kölbl, Eileen Schindler, Leon Walter, Luise Schönemann, Paul Gruber, Donata Vogtschmidt, Steffen Thormann, Nancy Frind, Björn Harras, Anja Müller, Tim Rosenstock, Heike Werner und Linda Stark gewählt.

Martin Heinze, der sich auch beworben hatte, schaffte es leider nicht.

Neun von zehn der Änderungsanträge zum Leitantrag wurden angenommenen. Für den federführend von Sebastian Bach geschriebenen Änderungsantrag gab es leider keine Mehrheit. [siehe unten]

Da der Landesparteitag auf einen Tag gekürzt wurde, traf man sich am So 21.11.21 von 10:00 bis 14:00 zu einer digitalen Basiskonferenz, um noch einmal diskutieren zu können. Zu Gast war u.a Bodo Ramelow. Dabei wurden in den Arbeitsgruppen Mitgliederbetreuung, politische Bildung und Unterstützung Kommunalpolitik Verbesserungsvorschläge gesammelt.

 

Dateien